Aktivitäten der SPD für ein Fahrradfreundliches Rellingen

Bei der Kommunalwahl 2018 hat sich die SPD für eine Förderung des Radverkehrs ausgesprochen. Im Oktober 2018 luden wir zur Veranstaltung „Sicher mit dem Rad in Rellingens Zukunft“ ein. Gut 50 Menschen kamen und folgten dem Radverkehrsexperten Dr. Wolfgang Scobel bei seinen Ausführungen zu den Problemen für den Radverkehr in Rellingen.

Im Verkehrsausschuss im November 2018 stellte die Rellinger Verwaltung, wahrscheinlich angeregt durch die Veranstaltung, den Antrag, dass Rellingen 2019 erstmals am STADTRADELN teilnimmt. Zur Verwunderung der anderen Fraktionen lehnte die CDU den Antrag ab, da die Verwaltung mit anderen Aufgaben stark beansprucht sei. Der ADFC Pinneberg vermittelte, und ein ehrenamtliches Vorbereitungsteam erarbeitete im Januar 2019 ein Konzept für STADTRADELN 2019 in Rellingen. Der Verkehrsausschuss stimmte im Februar mit dem Zusatz zu, dass Andreas Carstensen Ansprechpartner für den Verkehrsausschuss sein soll. STADTRADELN 2019 wurde in Rellingen ein Erfolg: 469 Radelnde erreichten zusammen 66.752 km.

Im April 2019 stimmte der Verkehrsausschuss einstimmig dem SPD-Antrag zu, die Verwaltung zu beauftragen, dass der Kreis Pinneberg an der A23 – Anschlussstelle Halstenbek/Rellingen eine Bedarfsampel für Radfahrer und Fußgänger errichtet. Radfahrer und Fußgänger, darunter viele Schüler, haben Mühe, sicher diese unübersichtliche Auf- und Abfahrt zu überqueren. Dass die zuständige Verkehrsbehörde im Kreis mindestens damals nicht radfahrerfreundlich war, zeigte ihre Ablehnung Anfang 2020.

Der Hermann-Löns-Weg zwischen Lerchenstraße und Kellerstraße ist für Radfahrer, darunter auch wieder viele Schüler, ebenfalls gefährlich. Daher stellte die SPD im Verkehrsausschuss im September 2019 den Antrag, Maßnahmen zur Verbesserung für Radfahrer und Schulkinder zu prüfen. Diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt, allerdings hat der Verkehrsausschuss ein Jahr später nicht über die vorgeschlagenen Maßnahmen entschieden, da in dem Bereich ein möglicher Standort für den geplanten Neubau der Erich-Kästner-Schule liegt.

Noch Ende 2018 haben alle Fraktionen in Rellingen einen Radverkehrsbeauftragten ernannt. Für die SPD ist dies Andreas Carstensen. Seit Anfang 2019 finden regelmäßige Treffen statt, was sicher dazu beigetragen hat, dass im Verkehrsausschuss konstruktiv an Verbesserungen für die Radinfrastruktur gearbeitet wird. Zuletzt haben die Radverkehrsbeauftragten einen gemeinsamen Antrag für eine Fahrradstraße bzw. Fahrradzone im Ehmschen und Oberen Ehmschen eingebracht, der im September 2020 einstimmig im Verkehrsausschuss angenommen wurde.

Dass die Radinfrastruktur in Rellingen vorankommt, zeigt im Herbst 2020 der Bau eines Fuß- und Radwegs vom Halstenbeker Weg zur Caspar-Voght-Schule, dem der Verkehrsausschuss im Juni 2019 zugestimmt hat. Er wird mit einem Zuschuss des Kreises aus dem neu aufgelegten Programm zur Förderung des Radverkehrs gebaut. Daran wird deutlich, dass die Aktivitäten in Rellingen für bessere Radwege durch ein Umdenken in der Kreispolitik unterstützt werden. So hat der Kreistag im Juni 2020 ein Radverkehrskonzept beschlossen.

Das Ortsentwicklungskonzept (OEK), welches in Rellingen seit Ende 2019 mit Beteiligung der Bürger diskutiert wurde, sieht ebenfalls eine Förderung des Radverkehrs vor. So wird der „Gewährleistung sicherer Fuß- und Radwegeanbindungen innerhalb der Gemeinde…“ (S. 106 Endbericht) ein hoher Stellenwert gegeben. Dafür sollen auch ergänzende Wege angelegt werden können. Die SPD hat schon auf ihrer Veranstaltung zu einem OEK Ende November 2019 neue Fuß- und Radwege erstens vom Gösselstieg entlang der Mühlenau zur Hamburger Straße und zweitens von dieser über den Bitzkamp zum Halstenbeker Weg vorgeschlagen. Über einen Antrag der SPD dazu im Verkehrsausschuss (Februar 2020) konnte wegen Beratungsbedarfs anderer Fraktionen nicht abgestimmt werden. Wir werden dies weiter verfolgen, da sichere Radwege bei den häufigen engen Straßen in Rellingen auch durch neue Wege erreicht werden müssen.

Für die Verbesserung der Radinfrastruktur in Rellingen macht uns Mut, dass beim STADTRADELN 2020 trotz der Corona-Pandemie die Zahl der aktiven Radelnden auf 517 gestiegen ist, die zusammen 101 667 km geradelt sind. Immer mehr Rellinger sehen die Bedeutung des Fahrrads für die Schonung des Klimas und für die Förderung der eigenen Gesundheit. Wir sind als SPD Rellingen weiter auf diesem Gebiet aktiv!

Weihnachtsgrüße